Erstes Spiel - erster Sieg

3 wichtige Punkte im Abstiegskampf!


watz mit logo_NEW (Small).jpg-GSV Union St. Martin

"Mister Doppelpack" Marco Watz

GSV Union St. Martin i.S. – SV Dobl 3:2 (0:1)

St. Martin spielte mit: Gaisch Gerald, Rothschädl Dominik, Gedl Dominic (72. Nebel Patrick), Fleischhacker Benjamin (K.), Crnko Bostjan, Steiner Stefan, Aldrian David, Strauß Andreas, Sackl Karl (58. Strnad Benjamin), Nebel Hanspeter, Watz Marco (90. Sinnitsch Martin)

Ersatz: Galli Daniel, Silly Franz,  

SR: Hodzic, Islam; 80. Zuschauer

Tore für den GSV: Watz (64., 90.) Fleischhacker (69.)

Neocoach Jürgen Nebel konnte die Vorbereitungszeit nutzen um dem GSV seinen Stempel aufzudrucken. Die körperliche Fitness und der Einsatz stimmen und die beiden Neuzugänge Karl Sackl und Bostjan Crnko wurden gut in die Mannschaft integriert. Trotzdem ist das erste Spiel, wenn auch wie in diesem Fall die Nachtragsbegegnung der 11. Runde, immer schwierig, den ein guter Start ist nach der Wintervorbereitung wertvoll. Vor allem war es ein Richtungsweisendes Spiel für den GSV, lag man ja nur 2 Zähler vor Schlusslicht Flavia. Leider musste man, wie im Herbst, einem frühen Verlusttreffer hinnehmen, obwohl der GSV von Beginn an das Heft in die Hand nahm. Ein weiter Abschlag vom Gästetorhütter wurde von Dominik Rothschädl mit dem Kopf „verlängert“, Goalie Gerald Gaisch stand zu weit vor dem Kasten und musste den Ball nach 10 Minuten aus den Maschen fischen. Der GSV spielte unbeirrt weiter, hatte mehr Ballbesitz, konnte aber die wenigen Möglichkeiten nicht nutzen. Die beste hatte wohl Andreas Strauß, der sich im Zweikampf gut durchsetzt aber aus aussichtsreicher Position noch einen Verteidiger trifft. Der technisch sehr starke und quirlige Neuzugang Crnko trifft in der 30sten Minute nur das Außennetz. Dobl war über weite Strecken ungefährlich, nur einmal musste Gaisch im Tor des GSV mit Fußabwehr das schlimmste verhindern. In Halbzeit 2 änderte sich wenig am Spielgeschehen. St. Martin mit sichtlichen Vorteilen im Ballbesitz, konnte sich offensiv wenig in Szene setzten. Die Gäste verteidigten mit einer 5er Kette den Vorsprung. Endlich der erlösende Ausgleich. Kapitän Benjamin Fleischhacker bedient Crnko auf der rechten Seite, dieser mit Tempo in den Strafraum, legt quer auf Marco Watz und der Ball zappelt im Netz (64.). 5 Minuten später die Führung für Blau-Gelb. Nach Foul am Torschützen bringt der eingewechselte Benjamin Strnad den Freistoß ideal zur Mitte, dort steht der Kapitän goldrichtig und trifft per Volleyschuss. Eine Standardsituation und Dobl gelingt der Ausgleich. Freistoß in der 82. Minute und der Ball landet unhaltbar über der Mauer im Eck. St. Martin gibt nicht auf und wird in der 90. Minute mit dem neuerlichen Führungstreffer belohnt. Ein missglückter Rückpass der Gäste wird von Crnko abgefangen, dieser macht sich auf den Weg, spielt uneigennützig auf Watz und es „klingelt“ erneut. Endlich!

3 wichtige Punkte im Abstiegskampf, der GSV klettert auf den 11ten Tabellenrang und kann den Anschluss ans Mittelfeld wahren.