In der letzten Minute Ausgleich kassiert

Schnelles Tor - dennoch nur 1 Punkt!


davidflo (Small).jpg-GSV Union St. Martin

Abwehrbollwerk: David Aldrian und Flo Sinnitsch

GSV Union Elektro & Sicherheitstechnik Wallner St. Martin i.S. – Söding 1:1 (1:0)

St. Martin spielte mit: Gaisch Gerald, Gedl Dominic (65. Galli Daniel), Fleischhacker Benjamin (K.), Erkinger Manuel, Strnad Benjamin (80. Silly Franz), Aldrian David, Strauß Andreas, Sinnitsch Florian, Nebel Patrick, Strohmeier Manuel, Watz Marco

Ersatz: Heinz Roland

SR: Wagner, 75. Zuschauer

Tor für den GSV: Nebel (2.)

Kranke, verletzte und gesperrte Spieler machten die Situation vorm wichtigen Spiel gegen Söding nicht einfach. Praktisch das letzte Aufgebot und ein Roland Heinz, der dankenswerter Weise als 3ter Wechselspieler auf der Ersatzbank Platz nahm. Das waren die Eingangsvoraussetzungen, dennoch darf man den Willen und die Einsatzbereitschaft keinen der Akteure absprechen. Es haben noch nicht alle Zuschauer in der GSV Arena Platz genommen, schlug die Heimmannschaft eiskalt zu. Patrick Nebel kommt an der 16er Linie zum Abschluss und trifft Halbvolley zur frühen Führung. Söding mit mehr Spielanteilen, fand aber im Abschluss mit Gerald Gaisch im Heimtor seinen Meister oder konnte sich durch die gut postierte Hintermannschaft nicht entscheidend durchsetzten. Gefährlich wurde der GSV aus Standards und Schüssen aus der Distanz. So traf Kapitän Benjamin Fleischhacker nach einem Eckball die Stange und Manuel Strohmeier scheiterte aus 25 Metern nur knapp.

Unverändertes Bild in der zweiten Halbzeit. Söding drückte auf den Ausgleich, St. Martin hielt dagegen. Zwar blieben Torchancen beim GSV Mangelware, doch der Einsatz und die Bereitschaft alles zu geben, waren vorhanden. Die größte Möglichkeit im Spiel hatte wohl Nebel, als er in der 86 Minute alleine aufs Gästetor zuläuft, den Ball aber nicht im Kasten unterbringen kann. Und dann kam das, was immer kommt. 89. Spielminute ein Freistoß der Gäste von der Mittellinie. Der Ball kommt gefährlich in den 16er, springt auf, Gaisch kann mit Reflex zwar abwehren, doch leider so unglücklich, dass ein Södinger wieder zum Ball kommt und aus kurzer Distanz einschießen kann. Ein typisches Gegentor des GSV.

Sehr schade, dass es wieder nicht für drei Punkte gereicht hat und man in der Tabelle nicht vom Fleck kommt. Es warten noch 2 Runden auf die St. Martiner, vielleicht ist da noch ein Punktezuwachs möglich.

Ein Dankeschön an den Matchballspender Hermann Legat!